Therapie Info

Bindungsenergetik ist ...

eine grundlegende herzorientierte,
bindungsstiftende Form der Therapie, die der Psychologe
Michael Munzel entwickelt hat.

Der Pulsschlag des Herz-Kreislaufsystems entfaltet heilende Kräfte.
Auf dieser Erkenntnis basiert die bindungsenergetische Herztherapie.
 
In der Behandlung von Krankheiten und Störungen, die sich auf emotionale Erfahrungen zurückführen lassen, nutzt die Herztherapie die heilsamen Wirkungen des Herzens.

 
Unverarbeitete, die Persönlichkeit prägende emotionale Erfahrungen zeigen sich in der Behandlung als eingefahrene Muster, welche sich tief ins Gehirn eingegraben haben. Sind sie erst einmal dort verankert, d.h. die Nervenbahnen auf stabile Weise verschaltet und gebahnt, dann werden diese meist nicht bewussten Abläufe im Denken, Handeln und Fühlen zu „Produzenten“ der vorhandenen Symptome und Störungen. Wie ein Teufelskreis setzen sich diese automatischen Abläufe ständig fort und werden so zu Fallstricken im täglichen Leben, in dem das eigene Erleben fortwährend in den Strudel störender Zustände gezogen wird.
 
Wie kann es nun gelingen diesen Kreislauf zu stoppen?
Ein erster Schritt in jeder Therapie ist, sich die Muster, die das Denken, Fühlen und Handeln bestimmen, bewusst zu machen, indem sie in Worte gefasst werden. Die Erfahrung hat jedoch gezeigt, dass das Wort allein nicht ausreicht, um die Muster zu stoppen. Um eine wirkliche Veränderung herbeizuführen, benötigt das Gehirn eine Alternative zu den lang eingeübten Formen. Hier setzt die direkte Herzbehandlung an.
 
Das Herz übt eine synchronisierende und beruhigende Wirkung auf das Nervensystem aus und stellt so einen bestmöglichen, heilsamen Einfluss auf das Gehirn dar.
Durch den direkten Kontakt des Therapeuten zum Herzen (indem die Hand auf die Herzregion gelegt wird) kann der Herzpuls verstärkt werden. Auf diese Weise entsteht ein Informationsfluss, der zu den vorhandenen, eingefahrenen Mustern gegenläufig wirkt. Aufbauende emotionale Erfahrungen können direkt zu Bewusstsein kommen.
 
Beginnt ein Mensch wieder auf sein Herz zu hören, so entsteht ein Zugang zu großen Gefühlen wie Mut, Hingabe, Hoffnung, Glaube und Leidenschaft. Neue Perspektiven können sich aufbauen. Diese neue Sicht- und Denkweise, die neue Beziehung zur Welt ist auf Dauer mit den eingefahrenen Mustern und den prägenden emotionalen Erfahrungen, an die sich ein Mensch gebunden hat, nicht vereinbar. Andere, neue Erfahrungen und die Entfesselung bisher gebundener Kräfte sind die Folge.
 
Inhalt und Erleben der Therapie werden bestimmt durch diesen Aufbauprozess, der gegenläufig zu den eingefleischten Mustern verläuft. Das Gehirn kann sich von den negativen Erfahrungen und den daraus immer wieder neu entstehenden Teufelskreisen lösen. Neue emotionale Bindungen, eigene Talente, Potenzen und Neigungen werden sichtbar und können zur Basis dauerhafter emotionaler Gesundheit werden.
 
Angewendet wird die Herztherapie nicht nur bei Symptomen, die direkt mit dem Herzen in Verbindung stehen, wie beispielsweise somatische Herzbeschwerden oder auch Störungen des Liebeslebens. Vielmehr werden auch Autoimmunerkrankungen, Essstörungen wie auch alle bekannten psychischen Störungen von der Depression bis zum Burn Out behandelt.